Söhne Mannheims

Die Band „Söhne Mannheims“ gründete sich im Winter 1995 aus einer Handvoll Freunden die eines verband, die Liebe zur Musik und zu ihrer Heimatstadt Mannheim. Es folgten monatelange Aufenthalte in Kellerräumen und Küchenstudios, in denen die ersten Songs wie „Meine Stadt“ oder „Quadrate“ entstanden. Eine eigenwillige Mixtur aus R&B, Soul, Rap, Hip-Hop und Pop, mit Texten über persönliche Erfahrungen vom religiösen und sozialen Alltag Mannheims, ist bis heute das Markenzeichen der Band. Gerade diese unterschiedlichen Stilrichtungen und die besonderen Texte machen es auch nahezu unmöglich, sie in eine bestimmte Kategorie oder ein Genre einzuteilen. Die damals 17 Bandmitglieder, u.a. Xavier Naidoo (Gesang), Tino Oac (Gesang), Michael Herberger (Keyboard und musikalische Leiter), Florian Sitzmann (ebenfalls Keyboard), die Gitarristen Kosho und Andreas Bayless, der Bassist Robbee Mariano, die Schlagzeuger Ralf Gustke und Bernd Herrmann, DJ Billy Davis sowie die anderen Vokalisten tüftelten etliche Monate an ihren Songs, bis sie 2000 ihr Debütalbum „Zion“ veröffentlichten. Parallel arbeiteten einige Mitglieder an ihren Solokarrieren und es dauerte drei Jahre, bis sich die nunmehr 14 Mitglieder erneut im Studio einfanden, um den Nachfolger „Noiz“ fertig zu stellen. Dieses Album erschien im Juni 2004 und erreichte auf Anhieb Platz 1 der deutschen Albumcharts. Durch die komplett ausverkaufte Hallentour erspielte sich das Musiker-Kollektiv eine immense Fangemeinde in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Ein Jahr später wurde die Doppel-Live CD sowie die Doppel-DVD „Power Of The Sound“ veröffentlicht, die eindrucksvoll das besondere Charisma dieser Band und ihr reichhaltiges, musikalisches Repertoire widerspiegelte. Das 10jährige Bestehen der „Söhne Mannheims“ wurde 2005 mit dem Bildband „Mitten unter Euch…“, in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Thommy Mardo, dokumentiert. Ein sehr persönliches Portrait einer Band, die bis zu diesem Zeitpunkt schon zu den erfolgreichsten Musikern Deutschlands zählte. 2006 stand für die Söhne ganz im Zeichen ihrer Soloaktivitäten, doch auch in diesem Zeitraum bestand eine enge Verbindung zwischen den Künstlern. Ein Beispiel für diese Verbundenheit zeigte sich auf der Compilation „Söhne, Mond & Sterne“, bei der jeder Einzelne einen Solo-Titel beisteuerte. Im Januar 2007 stellten sie sich neuen Herausforderungen und gingen erstmalig auf eine europaweite Club-Tournee, bevor sie dann im März mit dem SWR Sinfonieorchester unter dem Titel „Zwischenräume – Zweiklang im Einklang“ gastierten. Der nächste Schritt auf diesem Erfolgsweg ließ jedoch nicht lange auf sich warten, denn der Sender MTV bat die Band zum legendären „MTV Unplugged“. Unter dem Titel „Söhne Mannheims vs. Xavier Naidoo – Wettsingen in Schwetzingen – MTV Unplugged“ (VÖ 19.09.08) meldeten sie sich nicht nur in der Öffentlichkeit zurück, sondern sorgten gleich für drei besondere Ereignisse. Den Anfang machte ihre erste Auskopplung „Das hat die Welt noch nicht gesehen“, mit der sie erstmalig Platz 1 der Singlecharts eroberten. Mit der zweiten Entscheidung überraschten sie auch den Musiksender, denn zum ersten Mal in der Geschichte von „MTV Unplugged“ wurden gleich zwei Konzerte aufgezeichnet – die „Söhne Mannheims“ und Xavier Naidoo Solo. Daran schließt sich die dritte Premiere an, die Aufhebung der strikten Trennung zwischen den Söhnen Mannheims und den Soloaktivitäten von Xavier Naidoo. Somit gibt es erstmalig eine Doppel-CD, der all diese außergewöhnlichen und hochkarätigen Musiker auf einem Tonträger vereint.

Im Sommer 2009, fünf Jahre nach ihrem letzten, mehrfach platingekrönten Studioalbum NOIZ und neun Jahre nach dem Debütalbum ZION präsentieren die Söhne Mannheims ein neues Studioalbum: IZ ON. Wie auf den Vorgängeralben dieser Trilogie finden sie auf ihre ihnen ganz eigene Weise Worte und Noten für das, was die Menschen im Land bewegt. Und auch wenn sie sich in manchen Stücken von ihrer sanften Seite zeigen und die Sounds teilweise anschmiegsam und leicht sind, so geht es rund um die Themen Politik und Gesellschaft textlich auf IZ ON hart zur Sache. Heute, 15 Jahre nach ihrer Gründung, arbeiten die „Söhne Mannheims“ intensiv an ihrem vierten Studioalbum.

www.soehne-mannheims.de

Bilder: Copyright Thommy Mardo