Schülerinnen und Schüler

Die „autosymphonic“ verbindet Musik mit Bildern, Video, Lasern, Gesangstimmen, Sprache und Autogeräuschen zu einem Gesamtkunstwerk.

Das rhythmische Schlagen der Türen, das Hupen und Drücken der Knöpfe bei der Uraufführung der „autosymphonic“ übernehmen Mannheimer Schülerinnen und Schüler. Von ihnen werden die 80 Automobile wie Instrumente gespielt. Dafür wurden im Herbst 2010 in sechs Castings 120 Mädchen und Jungen ausgewählt, die jetzt ein Jahr lang professionellen Percussion- und Schlagzeugunterricht an der Popakademie Baden-Württemberg erhalten. Denn wie beim Schlagzeug müssen auch beim Auto die Füße und Hände im richtigen Rhythmus zusammen spielen.